Wissen


Mundgeruch ist ein schwerwiegendes soziales Handicap, es beeinträchtigt berufliche, soziale und sexuelle Beziehungen. Umfragen zeigen, dass Menschen sich eine schlechte Meinung von Mitmenschen bilden, die Mundgeruch haben. Die Betroffenen merken es selbst nicht. Da es ein Tabu ist, darüber zu sprechen, werden sie häufig auch von niemandem auf ihren unangenehmen Atem hingewiesen.



Was verursacht Mundgeruch?

Defekte Zähne und Taschen im Zahnfleisch können Mundgeruch verursachen. Wenn Sie unter Mundgeruch leiden, sollten Sie Ihren Mund erst durch einen Zahnarzt überprüfen und eventuell behandeln lassen. Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, dann kann Ihnen OralFrisch helfen.

Halitose, allgemein als Mundgeruch bezeichnet, wird durch eine Bakterienart verursacht, die auf den Schleimhäuten im Mund siedelt, vornehmlich auf dem hinteren Ende der Zunge zwischen den Papillen. Diese Bakterien benötigen zum Leben keinen Sauerstoff, der sie im Gegenteil sogar schwächt. Sie ernähren sich von Speiseresten, die nach dem Essen lange auf der Zunge bleiben.

Testen Sie es selbst: Wenn Sie einige Stunden, nachdem Sie Schokolade gegessen haben, Ihre Zunge mit einem Zungenschaber oder einem Teelöffel reinigen, finden Sie noch einen braunen Belag am Schaber oder Teelöffel. Andere Speisen bemerkt man nicht so leicht, da sie meistens einen weißlichen Belag erzeugen, der wie die Zungenoberfläche aussieht.

Millionen von Bakterien gedeihen unter einer Speichelschicht, wo sie stinkende schwefelhaltige Gase erzeugen, die einen abstoßenden Mundgeruch verursachen. Kein herkömmliches Mundwasser erreicht diese Bakterien, egal wie lange oder wie oft Sie spülen. Auch Zahnbürsten allein sind von geringem Nutzen, denn die Bakterien leben mehr in als auf der Zunge. Unser Zungenschaber entfernt diese Speichelschicht, so dass das Mundwasser wirken kann.
Zum Anfang>


Warum hat nicht jeder Mensch Mundgeruch?

Genau wie einige Menschen mehr nach Schweiß riechen als andere, so ist der Mundgeruch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Jeder hat ihn, wenn auch vielleicht nur minimal. Einige Menschen haben wesentlich mehr Bakterien auf der Zunge als andere. Keiner weiß genau, warum. Die Zungen sind unterschiedlich rau. Eine rauere Zunge hat eine größere Fläche und damit mehr Platz für Bakterien und Speisereste.

Auch der Speichelfluss wirkt sich aus, da er sauerstoffhaltig ist und die anaeroben Bakterien am Wachstum hemmt. Die Charité in Berlin, deren Zahnärzte eine Mundgeruchsprechstunde eingerichtet haben, berichtet, dass zwei Drittel der Deutschen gelegentlich und 10% immer unter Mundgeruch und den damit verbundenen sozialen Problemen leiden.



Einige Tatsachen über Mundgeruch

 
  • Mundgeruch ist keine Krankheit und daher nicht ansteckend und kann deshalb auch nicht durch Kuss übertragen werden.
     
  • Schlechter Mundgeruch kommt sehr selten von Magen, Speiseröhre, Nase oder Nasenhöhlen, wie die meisten Menschen glauben. Luft, die durch die Nase eines Menschen mit Mundgeruch ausgeatmet wird, hat keinen abstoßenden Geruch. Durch den Mund ausgeatmete Luft hat ihn aber. In 95% der Fälle entsteht Mundgeruch im Mund, wie der Name schon nahe legt.
     
  • Da sich die Geruchssinne an Gerüche gewöhnen und Mundgeruch meist nicht über Nacht auftaucht, wissen fast alle Betroffenen nicht, dass sie darunter leiden. Aus Reaktionen von Gesprächspartnern kann man manchmal darauf schließen. Falls Ihnen oft ein Pfefferminzbonbon angeboten wird, kann das ein Wink sein. Wenn Sie nicht sicher sind, fragen Sie einen guten Freund, von dem Sie erwarten, dass er die Wahrheit sagt. Kinder sind besonders ehrlich, da sie noch nichts von dem Tabu Mundgeruch wissen.
     
  • Wenn Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch in schlechter Verfassung sind, können sie zum Mundgeruch beitragen. Regelmäßige professionelle Vorsorge ist der erste Schritt zur Beseitigung von Mundgeruch.
     
  • Wenn der Mundgeruch plötzlich begann oder über eine Periode von Tagen oder Wochen merklich angestiegen ist oder von Fieber begleitet wurde, dann ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.
     
  • Einige Nahrungs- und Genussmittel können bis zu 72 Stunden nach dem Verzehr unangenehme Düfte erzeugen, zum Beispiel Knoblauch, Zwiebeln, Alkohol, Gewürze oder Zigaretten. Diese Gerüche können durch keine Behandlung und kein Produkt beseitigt werden. Man kann sie nur mit intensiven angenehmeren Düften überdecken.
Zum Anfang


Warum sind die meisten Mittel wirkungslos?

Konventionelle Mundwässer, Pfefferminze, Sprays und andere ähnliche Produkte maskieren nur vorübergehend den abstoßenden Mundgeruch. Es hat sich gezeigt, dass populäre Mundwässer besonders ineffektiv zur langfristigen Behandlung von Mundgeruch sind.
Zum Anfang


Warum ist OralFrisch anders?

OralFrisch ist ein Mundwasser, das aktives Chlordioxid enthält und die geruchsbildenden Bakterien reduziert. Außerdem wandelt es die Schwefelverbindungen, die so übel riechen, in eine geruchsneutrale Verbindung um, eine Eigenschaft, die Sie bei den meisten anderen Produkten vergeblich suchen. Wenn der Geruch erst einmal unter Kontrolle ist, genügt es, zweimal täglich drei Minuten zusätzlich aufzuwenden, um den Atem 24 Stunden am Tag frisch zu erhalten. Die tägliche OralFrisch-Behandlung reduziert auch die freien Bakterien im Mund und damit die Menge des Zahnbelags, der Karies und Parodontose verursacht.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Mitteln enthält OralFrisch keinen Alkohol, der den Mund austrocknen würde.

Anders als andere Firmen betonen wir, dass nur die Kombination der drei folgenden Komponenten mit ihrer vierfachen Wirkung Abhilfe garantiert.

 
  1. Der Zungenschaber befreit die Zunge von Essensresten, 75 % der Bakterien und Speichel, so wird den verbleibenden Bakterien die Nahrung entzogen und OralFrisch Mundwasser kann ungehindert wirken. Zungenschaber werden in asiatischen Ländern schon seit fast 1000 Jahren gegen Mundgeruch verwendet.
  2. Die Zahnseide reinigt die Zahnzwischenräume von Essensresten.
  3. OralFrisch Mundwasser enthält aktives Chlordioxid, das die geruchsbildenden Bakterien weiter reduziert und die stinkenden schwefelhaltigen Gase neutralisiert.
Nur wenn Sie alle drei Komponenten anwenden, können wir Ihnen die Wirksamkeit garantieren.

Wie diese drei Komponenten anzuwenden sind, entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanweisung.

Wenn Sie Bedenken gegen Chlordioxid haben, dann wird Sie interessieren, dass die Wasserwerke das Chlor mehr und mehr durch Chlordioxid bei der Desinfizierung von Trinkwasser ersetzen. Dort ist die Konzentration zwar geringer, aber OralFrisch wird normalerweise nicht geschluckt. In den USA ist Natriumchlorit - der Hauptbestandteil von OralFrisch - sogar in höheren Konzentrationen zur Desinfizierung von Lebensmitteln erlaubt.

Auf eine mögliche Nebenwirkung muss hingewiesen werden. Die Bakterien im Mund sorgen dafür, dass sich keine Pilze ansiedeln. Sie sollten OralFrisch also nicht häufiger als zweimal pro Tag anwenden, um nicht alle Bakterien zu entfernen. Sollten Sie feststellen, dass sich bei Ihnen Pilze ansiedeln, dann wenden Sie OralFrisch nicht mehr an und suchen einen Arzt auf. Typisches Kennzeichen für Pilzbefall im Mund ist ein weißlicher Belag auf der Zunge oder im Bereich der Mundschleimhaut in der Gegend der Wangen.
Zum Anfang


Was können Sie zusätzlich tun?

Vielleicht ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass sich Zahnbelag bei trockenem Mund sehr schnell bildet. Das Gleiche gilt für den Belag auf der Zunge. Sorgen Sie also dafür, dass Ihr Mund ausreichend feucht ist besonders, wenn Sie viel reden. Denn Speichel spült die Bakterien einerseits fort und bringt andererseits Sauerstoff heran, der die anaeroben Bakterien behindert. Trinken Sie nach dem Genuss von Kaffee und Alkohol Wasser, da beide den Mund austrocknen.

Spülen Sie den Mund nach den Mahlzeiten mit Wasser oder verwenden Sie den Zungenschaber. Die Speisereste werden so von der Zunge entfernt. Dies ist bei Mundgeruch wichtiger als Zähneputzen.
Zum Anfang


Wie lange muss OralFrisch benutzt werden?

Wie die Körperpflege an sich gehört Mundpflege zur täglichen Hygiene. Wenn man zu Mundgeruch neigt, ist ein wirksames Mundwasser unerlässlich. Mundgeruch vergeht ebensowenig, wie Achselgeruch. Da sich die Bedingungen im Mund aber ändern können, kann es passieren, dass der Mundgeruch verschwindet. Sie sollten daher einige Male im Jahr wenige Tage kein OralFrisch verwenden und prüfen, ob Sie noch immer Mundgeruch haben.
Zum Anfang


Wo erhalten Sie OralFrisch?

Vorerst nur im Versand direkt in unserem Online-Shop.
Internet: info@oralfrisch.de oder Tel.: 05231 9435433
Zum Anfang


Wo finden Sie weitere Informationen?

Wir haben Ihnen unter dem Menüpunkt "Links" einige Internet-Verweise zusammengestellt, unter denen Sie noch weitere Informationen bekommen können.

Sie können dieses Dokument übrigens auch als PDF-Datei herunterladen (Rechtsklick - "Ziel speichern unter...") und ausdrucken.
Zum Anfang